section_top
section_navigation_top
section_breadcrumbs
section_component

Intravitreale Injektionen

In unserer modernen augenärztlichen Klinik bieten wir Ihnen die Möglichkeit einer intravitrealen Injektion an.

Ein Verlust der Sehfähigkeit kann nicht immer mit Brille, Laser oder Linsentausch behandelt werden, sondern kann eine krankhafte Ursache haben. Häufig verursachen Venenverschlüsse, die altersbedingte Makulardegeneration (AMD) sowie die diabetische Retinopathie Veränderungen im Sehzentrum der Netzhaut, die rasch bis zur Erblindung führen können.

Erklärungsgrafik für eine Intravitreale InjektionHeutzutage gibt es durch Medikamente wie Lucentis, Avastin, Eylea und Ozurdex sehr gute Behandlungsmethoden, die jedoch eine praktisch schmerzfreie Injektion in das Auge voraussetzen.

Auch für den Fall, dass Sie an einer dieser Krankheiten leiden, eine familiäre Vorgeschichte haben oder einen Verlust der Sehfähigkeit beklagen, bieten wir Ihnen eine komplette Betreuung an. Eine individuelle Diagnostik und die sofortige Behandlung sind möglich.

Falls Sie schon in Deutschland therapiert werden, muss dies nicht Ihre Urlaubspläne beeinflussen. Wir können ihre Behandlungen hier fortführen.
Zusätzlich zur reinen Injektion in unserem OP, erhalten Sie selbstverständlich einen ausführlichen Bericht und eine Verlaufskontrolle mittels Koherrenztomografie (OCT).

Diese Leistung wird in der Regel durch Ihre private Krankenkasse übernommen und ist bei uns ein Routineeingriff.

Dr. Sebastian Beckers führt diese Injektionen in unserer Klinik ebenfalls durch.

Ihre behandelnden Ärzte

Ihre behandelnden Ärzte für den Leistungsbereich Intravitreale Injektionen sind:

Ihre behandelnden Ärzte

Ihre behandelnden Ärzte für den Leistungsbereich Intravitreale Injektionen sind:

Dr. Sebastian Beckers

Dr. Sebastian Beckers ist Facharzt für Augenheilkunde, Refraktive Chirurgie, Laser-Chirurgie
section_responsive_testimonials_slider
section_responsive_slider_logos
section_breadcrumbs
PopUp -

Aktueller Hinweis wegen CORONA

Liebe Patienten,
die, von der spanischen Regierung erlassenen Maßnahmen, um die Bevölkerung vor dem Corona Virus zu schützen, greifen ab Montag den 16.03.2020 um 08:00 Uhr.

NICHT davon betroffen sind Arztbesuche, das Aufsuchen von Apotheken, notwendige Einkäufe, der tägliche Weg zur Arbeit sowie notwendige Bankgeschäfte.

Unsere Praxis in Paguera ist täglich zwischen 09:00 Uhr und 17:00 Uhr für sie geöffnet, in Santa Ponsa zwischen 10:00 Uhr und 13:00 Uhr. Wenn sie einen Termin haben oder machen, übersenden wir ihnen eine Terminbestätigung, damit sie bei Kontrollen ein Dokument vorzeigen können.

Sollten sie befürchten, sich mit Corona angesteckt zu haben, rufen sie bitte unbedingt vorher unter Tel: 971 68 533 an.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Andreas Leonhard und das Team des Deutschen Facharztzentrums
zum Seitenanfang